Rezension: Das einfachste Kochbuch der Welt

Als ich von zuhause auszog, hielten Maggi und Knorr Fix Einzug in das neue Heim.
Ich glaube, das sieht bei ganz vielen ganz genau so auf. Das erste Mal auf eigenen Füßen. Das erste Mal sich komplett selbst versorgen müssen. Dazu kommt meist auch das Problem mit dem schmalen Budget...
Nach einem halben Jahr Tütennahrung hing es mir zum Hals raus! Meine Geschmacksnerven waren voll und ganz auf Konservierungsstoffe ausgerichtet und frisches konnte ich gar nicht so schätzen, wie ich es sollte.

Irgendwann hat es dann wohl einfach Mal Klick gemacht und die Tüten kamen mit einem Mal nicht mehr ins Haus. Die Umstellung war erst einmal etwas teurer, bis ich den Bogen mit den frischen Zutaten raus hatte. Mittlerweile hat sich das allerdings gegeben. 6 Jahre später schmecke ich Konservierungsstoffe gegen den Wind ;)

Heute zeige ich ein Buch, das alle frisch ausgezogenen mit wenig Geld oder einfach auch wenig Lust auf kompliziert .
6 Zutaten maximal pro Gericht - oft auch weniger. Von Snack über Fisch zu Huhn bis süß - alles einfach und simpel gehalten.


Simplissime - Das einfachste Kochbuch der Welt






Die allgemeinen Daten im Überblick:
Name: Simplissime - Das einfachste Kochbuch der Welt. Richtig gut kochen mit maximal 6 Zutaten.
Erschienen: im EMF, 2016
Seiten: 384
Rezepte: sauviele
Preis: 19,99€



Aufbau & Inhalt:



Zitat: "Der Koch aus Frankreich hat beliebte Klassiker auf den Prüfstand gestellt und so vereinfacht, dass sie sich für die schnelle Alltagsküche eignen. Statt vielen Zutaten benötigen Sie nur etwas mehr als eine Handvoll – das schont das Portemonnaie und Ihr Zeitbudget."








Das Buch ist grob zu unterteilen in Aperitifs, Vorspeisen, Hauptgänge und Desserts.


  • Das Hauptaugenmerk liegt hier eindeutig auf den Hauptgängen. Diese wurden voll bedient, denn hier findet wirklich jeder etwas für sich: Nudeln, Kartoffeln, Lamm, Huhn, ohne Fleisch, Fischaus dem Backofen oder nur gekocht.... Ist bei locker über 100 Hauptgerichten auch kein Wunder!


Beispiele:
Makkaroni-Schinken Auflauf
Calzone mit Ziegenkäse und Tomaten
Kokos-Zitronengras Hähnchen
Gambas in Vanillebutter
Tomatenschnitten













Der Rezeptaufbau ist eigentlich immer der gleiche: Links findet ihr Bilder von den (maximal) 6 Zutaten, schön ordentlich in Kachelanordnung. 
Darunter das Rezept, ohne großen Firlefanz in 3, 4 Sätzen erklärt. Personenzahl und Zubereitungs- und Kochzeit dazu. Fertig. 
Rezept missverstehen bei den einfachen Anweisungen eigentlich ausgeschlossen.








  • Neben den Hauptspeisen gibt es wie bereits erwähnt auch eine kleine Auswahl an Aperitifs. Insgesamt 15 kleine mundgerechte Happen werden feilgeboten.
Beispiele:
Parmesan-Oliven Cracker
Ofenspargel im Speckmantel
Wildpastete mit Heidelbeeren
Frischkäse-Erbsen Dip



  • Unter Vorspeisen findet man Salate und Suppen - hier insgesamt 24 Ideen für unterschiedliche Geschmäcker. 
Beispiele:
Karamellisierte Blumenkohlcreme
Tomaten-Paprika Gazpacho
Salat aus weißen Bohnen und Pesto
Thai-Salat mit Rindfleisch



  • Bleiben noch die Desserts. 13 einfache, leicht kreierte kleine Süßigkeiten bilden das Ende des Buches. 

Beispiele:
Nutella-Küchlein mit flüssigem Kern
Schokowindbeutel mit Maracujaeis
Blätterteig mit Zimtäpfeln
Erdbeersalat mit Basilikum










Fazit:

Das Buch ist dick, da steht eine Menge drin. Vieles davon mag ich, anderes nicht so. Aber das ist okay. Denn ein Buch, aus dem mir alles schmeckt, muss ich wohl selber schreiben.
Für rund 20€ bekommt man hier eine sehr solide Basisküche. 
Durch die eine oder andere ungewöhnlichere Kombination aus Zutaten, würde ich es eher als Ergänzung zu einem Basic-Kochbuch empfehlen. Vor allem, wenn man sich kulinarisch noch nicht viel außerhalb seiner Heimatküche zutraut.
Wenn man aber genau darauf Lust hat: altbekanntes simpel zubereiten, neues genauso einfach lernen - dann ist man mit Simplissime bestens beraten.

Etwas gefehlt haben mir aber dennoch Nähwertangaben und vielleicht auch ein Inhaltsverzeichnis, um gezielt zu Huhn oder Nudel blättern zu können. 
Das Register ist dafür einmal von Anfang bis Ende strukturiert und einmal noch von A bis Z. Das hilft immerhin ein wenig.

Blutige Anfänger, die noch nicht so oft ein Rezept gelesen haben sind bestens bedient, sollten aber etwas Mut zu unbekannten Rezepten mitbringen. 


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Frau Hertl aus dem EMF-Verlag zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt meine Meinung unverfälscht wider.

Kommentare:

  1. Klingt wirklich gut, und die Rezepte klingen ansprechend.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  2. Huhu...

    Das Buch klingt echt gut und wäre wohl auch was für mich ^^.
    Danke für die Vorstellung.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine tolle Idee. Ich habe ziemlich Angst davor bald auszuziehen, da ich das mit dem Kochen noch nie gut konnte. Vor allem wenn man alleine lebt will man da nicht zu viele Zutaten kaufen, denn am Ende hat man jede Menge ausgegeben und nur für einen gekocht. Ich denke das Buch wäre was für mich :D

    LG Gilda
    http://www.itsgilda.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir als "erstkochbücher" auch wärmstens das eine oder andere von dr. oetker empfehlen.

      Löschen
  4. hört sich gut an,
    wollte eig auch mal anfangen mehr selber zu kochen,
    anstatt sich von Mama bekochen zu lassen ;D
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    das Buch hört sich gut an und einige der Rezepte sprechen mich direkt an. Ich finde es schade, dass in vielen Kochbüchern total umständliche Rezepte (mit teuren Zutaten) enthalten sind und sie demnach nicht unbedingt für Einsteiger geeignet sind... wir kochen jetzt schon öfter selbst, aber eigene Kreationen bekomme ich noch nicht hin. :D

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen