Trüffelpralinen Torte oder auch: die ''Sparsame''

Es geht schokoladig weiter bei mir. Mein Opa hatte am Wochenende Geburtstag und hat diverse Kuchen- und Tortenwünsche geäußert. Da lasse ich mich natürlich nicht zweimal bitten und suche mir zielsicher und mit geübten Blick auf die Liste die wohl dekadenteste Torte aus, die serviert worden ist. Eine Trüffel Pralinen Torte, besteht, wie der Name ja schon sagt, vorwiegend aus Sahne und Schokolade. Wie komme ich also bloß auf den Titel: die "Sparsame"? Nun. Es gab insgesamt 5 oder 6 Kuchen und Torten.
Ich behaupte nun: wäre nur diese eine Torte serviert worden, es wären trotzdem alle 12 Gäste satt geworden. Und die drei Kinder.
Deswegen rede ich nicht länger um den heißen Brei, schaut euch die Zutatenliste selbst einmal an ;)

Trüffelpralinen Torte

Was reinkommt:
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 200g Vollmilchschokolade 
  • 500g Schlagsahne
  • 50g Löffelbiskuits
  • 4 Eier
  • Prise Salz
  • 75g Zucker
  • 50g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 1 geh. EL ungesüßter Kakao
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 50g + 50g Zartbitterkuvertüre
Außerdem: Kakao und Puderzucker zum bestäuben, 1 Gefrierbeutel, eine 26er Springform


Zubereitung:
  1. Die Sahne aufkochen lassen und dann vom Herd ziehen. Die 200g Zartbitter- und Vollmilchschokolade in grobe Stücke gehackt in die heiße Sahne geben und unter rühren zum schmelzen bringen. Auskühlen lassen und mind. 7 Stunden kalt stellen.
  2. Zur Vorbereitung weiter die Springform schon einmal am Boden mit Backpapier auslegen und den Rand buttern. In den Plastikbeutel die Löffelbiskuits geben, ihn gut verschließen und dann die Biskuits zu einem feinen Staub zermahlen. 50g der Zartbitterkuvertüre fein raspeln.
  3. Für den Teig:Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Dann die Eigelb nach und nach dazugeben. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver miteinander vermengen und dann zu der Eimasse sieben. Die geriebene Kuvertüre, sowie die Biskuitbrösel zum Teig geben und alles unterheben. Alles in die Form geben und im vorgeheizten Backofen  bei 150°C  Umluft (E-Herd: 175°C) ca. 25-30 Minuten (Stäbchenprobe) ausbacken lassen. Danach abkühlen lassen.
  4. Die restlichen 50g Kuvertüre zwischenzeitlich grob hacken und in einem Wasserbad schmelzen lassen. Die geschmolzene Kuvertüre auf eine glatte Fläche streichen (z.B. Rückseite vom Backblech). Sobald sie fest wird, wit einem Spachtel Späne abhobeln. Die dienen am Ende als Dekoration des fertigen Kuchens.
  5. Die Schokosahne (vom Vortag oder eben vom morgen) mit dem Mixer geschmeidig rühren und eventuell etwas wärmer werden lassen. Den Biskuitteig nun einmal waagerecht halbieren. Dann 1/3 der Creme auf den unteren Boden streichen. Den Deckel daraufsetzen. Nun dieTorte mit dem Rest der Creme einstreichen. Die selbstgemachten Schokospäne darauf verteilen und mit Kakao und /oder Puderzucker verzieren.


Die Torte schmeckt sehr, sehr lecker, auch wenn ich zuvor beschrieben habe, wie mächtig sie ist. Sie ist sehr fein, fluffig und super schokoladig cremig lecker. Bei meinen Verwandten kam sie sehr gut an und wurde komplett aufgegessen (genau wie der Rest der gebackenen Kuchen, ich habe eine Familie mit einem sehr herausragenden Appettit ;) ).
Leider konnte ich aber auch aus genau diesem Grund einfach kein Foto von dem angeschnittenen Kuchen machen. Er sah aber wirklich schick aus mit seiner Füllung und Creme drum herum.

Kommentare:

  1. Mhhh das sieht echt lecker aus !
    Ich glaub den muss ich auch mal backen :D
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Bei den Zutaten absolut nachvollziehbar, warum alle satt werden :D
    Sieht superlecker aus, sehr gelungen!

    Liebe Grüße

    http://klotzennichtkleckern.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  3. Die möchte ich am liebsten nehmen und direkt reinbeißen. Ich bin zwar nicht so der Trüffel Fan aber Schokolade liebe ich. Die Torte sieht super ansprechend aus wirklich sehr schön dargestellt.

    Liebe Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat eigentlich auch gar nicht soooo trüffelig geschmeckt. War sehr viel lockerer als so eine Praline. Das ein Bissen trotzdem 24000 kcal hat kann einem da auch schon einmal eher egla sein :D :D :D

      Löschen
  4. ui die sieht echt lecker aus! :)
    muss ich mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schöner Post!
    Die Torte ist dir wirklich wahnsinnig gut gelungen - und auch noch Trüffel ♥
    Ich stöber direkt mal weiter durch deinen Blog, das macht Lust auf mehr. :)

    Liebst,
    S. von http://inspirationsandvoyages.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Oha die sieht wirklich sehr sehr lecker aus ♥ und wie lieb von dir, dass du für deinen Opa backst :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    Aktuell auf meinem Blog: Halloweenspecial!
    -> Make-Up Tutorials, Outfitideen & Fotoshootings


    AntwortenLöschen
  7. oh schaut sehr lecker aus, perfekt für so einen verregneten herbsttag :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh die Menge Mehl ist ja richtig praktisch für Leute die Guten nicht so gut vertragen :)

    AntwortenLöschen