Buchrezension: 52 Sonntagskuchen

Wer liebt alles Wochenenden? Okay, das ist wohl eher eine rhetorische Frage. Aber für wen ging es Sonntags oft zu Oma und Opa für Kaffee und Kuchen?
Meistens gab's dort wohl immer dasselbe. Vielleicht einen Zuckerkuchen oder Nusskuchen?


Die Konditoren Karl & Florian Neef haben ein Buch geschrieben, mit dem der Sonntagskuchenblues ein Ende nehmen soll.
Für jeden Sonntag im Jahr soll man in "52 Sonntagskuchen" saisonal abgestimmte Leckereien für den Sonntagstisch finden. 
Das erste Ausgabe dieses Buches erschien bereits 1988, nun wurde fleißig überarbeitet und auch neues hinzugefügt. Denn Florian hat das Familienunternehmen seines verstorbenen Vaters Karl übernommen.



52 Sonntagskuchen - 
Konditorrezepte zum Selbermachen





Aufbau:

Im Hädecke Verlag erschienen, Neuauflage 2016

Gebunden, 128 Seiten


Für jeden Sonntag im Jahr ein Rezept. Mal saisonal, mal Klassiker. Im Inhaltsverzeichnis findet man eine schön gestaltete Unterteilung der Rezepte in Monate:




Bei jedem Rezept gibt es eine bebilderte Step-by-Step Anleitung:






Die Fotografien sind alle hell gehalten, der Bildaufbau ist dabei meistens relativ schlicht, übersichtlich und auch sehr ansprechend. Jedes Bild trägt seine Wochennummer.
Den Bildern im Buch nach finde ich das Titelbild ein wenig unglücklich gewählt. Die Bilder im Buch finde ich meist ansprechender:









Inhalt:

Es werden Konditorrezepte mit den besten aus beiden Generationen beider Autoren versprochen. 
Es gibt auch sehr viele Klassiker, wie die Linzer Torte, den Nusskranz, Marmorkuchen, Butterkuchen... Also die Rezepte, die ich hauptsächlich aus Cafes und Sonntagsbesuchen kenne. Und lecker finde, denn ich verbinde mit so manchen auch ein Stückchen Kindheit.
Und dann sind hier und da noch die anderen (neueren) Rezepte: Ananasspieße, das Herz zum Verschenken, Himbeernougatkuchen....

Insgesamt gibt es in meinen Augen weit mehr Klassiker, als neuere, exotischere Varianten. Das ist ja auch überhaupt nicht schlimm, nur wer schon ein Werk voller Klassiker hat, der wird einiges doppeln mit 52 Sonntagskuchen.

Ebenfalls auf der Plusseite zu vermerken ist, dass hier durchweg Zutaten des täglichen Lebens verwendet werden. Keine teuren Alternativzutaten, die momentan irgendwie "In" sind und auch nichts, was es nicht auch in jedem Supermarkt geben sollte. 

Für mich ist das Buch sehr gut, denn ich besitze zwar viele Backbücher, aber meist sehr neue, oft von Bloggern und meistens zu einem bestimmten Thema. Das Buch kann ich daher jedem empfehlen, der gerne die klassischen Rezepte aus Konditoreien und von Oma mag. Für Leute, die vegan oder glutenfrei Leben ist dieses Buch eher nichts.

Wer noch keine Sammlung von Klassikern durchs ganze Jahr besitzt, hier ist sie. Denn von Ostern über Hochsommer bis Weihnachten wird man hier bedient. 


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Hädeckeverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Fr. Bruder. Die Rezension und deren Inhalt sind zu 100% unabhängig davon und spiegeln meine eigene Meinung wider.

Kommentare:

  1. Früher habe ich es gehasst in der Küche zu stehen, seit dem ich mich vegan ernähre hat sich das komplett geändert. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten, die ich dann vegan umbauen kann ... Das macht einfach nur Spaß und ist auch noch so grandios lecker :D

    Koch/Back Bücher kann man einfach nie genug haben.

    Liebst,
    Justine

    AntwortenLöschen
  2. Eine coole Idee. Gerade am Sonntag hat man ja endlich Zeit fürs Kochen / Backen. Ich selbst habe noch kein Backbuch, deswegen spricht mich deine Vorstellung sehr an :-)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu..
    Das Buch ist toll, das hab ich meiner Mama zum b.Day geschenkt. Bis jetzt wurde nur ein Kuchen gebacken, weil sie leider auch nicht so die Zeit dafür hat. Aber lecker war er ^^.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Toller Beitrag. Ich liebe es zu Backen und neue Sachen auszuprobieren, das Buch werde ich mit mit Sicherheit kaufen <3

    Liebst,
    Janine // www.traummelodiie.de

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wirklich gut aus! Backbücher sind auch was für mich :D
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
  6. du schießt sehr gelungene Bilder - mit einem geschulten Auge fürs Detail. Und auch dein Blogname gefällt mir sehr!!
    kleingeistreich

    AntwortenLöschen