Osterbrunch Event: Minimöhrenküchlein

Heute ist es soweit: das erste Foodevent in Kooperation mit drei anderen tollen Bloggerinnen geht online.
Aus aktuellem Anlass, wie könnte es anders sein, gibt es ein Osterspecial. Seit Anfang März schreiben wir miteinander und haben ausgetüftelt, bei wem was zu einem Brunch auf den Tisch käme.

Wir haben quasi gemeinsam den Kochlöffel geschwungen und dabei sind diese vier wahnsinnig leckeren Köstlichkeiten aufgetischt worden:




Bei Marie-Louise von Küchenliebelei gab es Rosinenstuten mit Lemoncurd. Wobei es ihr mehr um die Rosinen, als das Brot geht. Kann ich verstehen, mir gehts auch mehr ums Nutella, als ums Toast...
Julias Oma mästet sie zu Ostern mit so vielen Leckereien, das damit wahrscheinlich ein 9-Käpfige Familie monatelang haushalten kann. Nun tritt sie anscheinend in ihre Fußstapfen und mästet einfach zurück: mit dem wirklich feinen Spiegeleikuchen auf Affenhundbloggt.
Und bei der dritten im Bunde, Johanna von Skönhet i det enkla, gibt es viele feine Hefeteigkränzchen. Obwohl sie mit der Hefe auf Kriegsfuß steht, gab es für Ostern einen leckeren Waffenstillstand mit fantastischen Ergebnis!

Und schließlich bei mir soll es kleine, aber feine Minimöhrenküchlein geben :) Die sind sehr einfach und schnell gemacht und das Ergebnis ist wahnsinnig lecker. So klein und handlich sind die schnell mit zum Picknick oder Freunden mitgenommen.



Was alles reinkommt (für 6 kleine Küchlein):

  • 125g Möhre
  • 4 Zwiebäcke
  • 3 Eier
  • 125g gem. Haselnüsse
  • 100g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 60g Puderzucker
  • Zitronensaft
Außerdem: 6 kleine Kuchenförmchen (meine waren von DM), Gefrierbeutel, Nudelholz








Wie es gemacht wird:
  1. Möhren schälen und raspeln. Zwieback in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zu feinem Staub zermahlen. Die Eier trennen. Eigelb, Möhrenraspel, Zwiebackbrösel, Mandeln, Zimt, Zucker, und Backpulver gut vermischen.
  2. Eiweiße steif schlagen. Unter die Möhrenmasse heben. In die Förmchen verteilen. Bei 150°C Umluft für 30-35 Minuten  im vorgeheizten Ofen backen. 
  3. Puderzucker sieben. EL-weise Zitronensaft hinzugeben. Nach jedem Löffel gut rühren. Die Masse soll noch schön dick sein und kaum bis wenig fließen. Auf den erkalteten Miniküchlein verteilen.






Möhrenkuchen gehört für mich irgendwie genau so zu Ostern, wie zum Herbst. Die Aktion mit den Mädels hat mir viel Spaß gemacht und einmal schauen, ob wir damit nicht auch noch in eine zweite Runde gehen ;)

Kommentare:

  1. Deine Mini-Mörenkuchen sehen wirklich niedlich aus und machen sich sicherlich toll auf dem Frühstückstisch. Danke für die tolle Aktion! : )

    Schöne Ostertage wünsch' ich Dir,

    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  2. Mhhmmm die sehen ja unglaublich lecker aus :) wirklich tolle Aktion

    Liebe Grüße,
    Janine

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe letztes Jahr Möhrenküchlein Backmischungen im Glas verschenkt. Da lässt sich sein Rezept sicher auch sehr gut für umsetzen. Ich würd grade nur allzu gern ein Törtchen haben, die sehen echt wie immer sooo lecker aus ♥

    AntwortenLöschen