Tomatenpesto aus dem Mixer

Um der gefährlichen gesunden Ernährung entgegen zu wirken, waren wir gestern doch lieber Mal wieder Essen gegangen und es wurden Pizza und Konsorten kredenzt.

Von Mittagessen berichte ich normalerweise ja eher weniger über selten bis gar nicht. Dabei stehen hier regelmäßig Leckereien auf dem Tisch, die ich eigentlich gerne mit euch teilen würde.
Also dachte ich mir jetzt, fang doch erst einmal klein an. Mit einem Pesto. Am besten verbindest du das auch gleich zufälliger- praktischerweise mit deinem neuen Mixer ;)

Ich habe normalerweise 2 Probleme, die mich abhalten mein Mittagessen hier zu posten:
1. Wir essen meist erst Abends, da ist es schon dunkel.
2. Ich muss mich damit auseinandersetzen, wie man Mittagessen ins beste Licht rückt.

Erstens fällt im Sommer weg und zweitens auch, sobald ich mich einfach mal schlau lese und übe...
Nach und nach werde ich also probieren, ob diese Art zu posten etwas für mich ist.
Hier mal ein Anfang:


Tomatenpesto






Was alles reinkommt:





  • 5 getrocknete Toamten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Handvoll Pinienkerne
  • 2-3 EL ger. Parmesan
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Chiliflocken




Wie es gemacht wird:


  1. Knoblauch und getr. Tomaten eventuell nochmal etwas kleiner schnippeln. Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben. Im Fall Russel Hobbs Performance Pro noch erst die Auto, dann die Püree-Taste drücken.
  2.  Das Pesto in ein sterilisiertes Glas füllen und oben drauf eine dünne Schicht Öl für die Haltbarkeit geben. Im Kühlschrank aufbewahren.







Hier noch 2 kleine Tipps zum Schluss:

  • Gutes Olivenöl verwenden! Man schmeckt das Öl heraus und meist sind die günstigen Öle leider nicht sooo lecker.
  • Mein Mixer tut sich mit so kleinen Mengen etwas schwerer (siehe vorletztes Bild). Lieber die doppelte Menge machen oder den Stabmixer nehmen. In diesem Fall war es aber okay, denn dieses Pesto schmeckt mir etwas gröber ganz hervorrand.



Kommentare:

  1. Na da hat sich dein Versuch aber doch mehr als gelohnt. Ich finde deine Bilder einfach großartig! :)
    Das Rote Pesto steht bei mir morgen auf dem Plan. Der Performance Pro hat das aber toll an den Wänden verteilt... :D
    Egal, Testen ist kein Ponyhof..
    Liebe Grüße
    Tanja (Leckerscouts)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine mega coole Idee! Rezept schnell abgespeichert - denn der/die/das Pesto sieht wahnsinnig lecker aus. :) Gutes Olivenöl ist wirklich das A&O - wir bringen uns jedes Jahr etwas aus dem Italien Urlaub mit, da mein Freund Italiener ist. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sitzt ja wirklich an der Quelle *neid*
      Die Unterschiede sind echt wahnsinnig :/

      Löschen
  3. Mmmh, lecker! Ich habe so ein Pesto noch nie selbst gemacht, das wäre aber bestimmt mal interessant :)

    Übrigens veranstalte ich gerade ein Summer Opening auf meinem Blog. Dafür suche ich die besten Rezepte für Erfrischungsgetränke, Cocktails, Grill-Rezepte, Salate, Obstkuchen... Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen ;) Würde mich freuen :)

    AntwortenLöschen