Vorgeschmack: Creme Fraiche Guglhupf mit Himbeeren

So viel, wie die letzten Tage habe ich schon länger nicht mehr in die Tasten gehauen. Drei Hausarbeiten wollen bis Ende März fertig geschrieben abgegeben sein. Da glühen bei mir zuhause im Moment die Tasten und der Kopf raucht von früh bis spät. Es hilft auch kein jammern und mosern, da muss ich nun durch. An die große Mudulklausur Anfang April denke ich besser gar nicht.
Aber bei all dem Tippen, Lesen und Seufzen muss auch ein kleines bisschen Zeit für Entspannung sein. Backen. Und weil es mit Geschirrspüler einfach viel schöner ist, entspannt mich das gleich doppelt so doll. 
Gebacken habe ich aus dem neuen Buch Picknick. In letzter Zeit schreibe ich ja öfter über Bücher, vor zwei Wochen erst um genau zu sein. Wenn ich allerdings über jedes neue Heft oder Buch berichten würde, käme ich gar nicht mehr zum Backen. Ich bin da ein echter Suchti. Wegen der doofen Unisachen muss ich schon meinen Serienkonsum stark einschränken. Da sei mir ein wenig Ablenkung in Form von Rezepten gegönnt.
Über das Buch selbst werde ich Anfang nächster Woche ausführlich schreiben, denn das ist wieder ein Buch, dass eine Rezension sehr verdient hat!
Und als kleinen Vorgeschmack auf die kommende Woche zeige ich heute einen Guglhupf, mit dem ich meine Firmgruppe am Freitag beglücken werde. Hier kommt er:

Creme Fraiche Guglhupf mit Himbeeren

  • 6 Eier
  • 160g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150ml Sonnenblumenöl
  • 350g Mehl
  • 300g Himbeeren
Außerdem: 2,5 Liter Guglhupfform



Wie es gemacht wird:
  1.  Eier, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel vermixen. Nach und nach Creme Fraîche und das Öl hinzugeben und alles gut vermengen. Zum Schluss das Mehl hineingeben und alles zu einem glatten Teig mixen.
  2.  Himbeeren waschen und abtrocknen. Vorsichtig unter den Teig heben. 
  3. Den Teig in die gefettete Guglhupfform geben und im Backofen bei 150°C Umluft für 30 Minuten backen lassen. Anschließend den Kuchen rausnehmen und vor dem Herauslösen aus der Form gut abkühlen lassen. 


Ich habe das Rezept halbiert, der Kuchen, den man auf den Fotos sehen kann, entstammt also eine ca. 1Liter Guglhupfform und ist kleiner als das Originalrezept!  Außerdem habe ich in Ermangelung frische Früchte TK-Himbeeren benutzt. Ich glaube, frische Himbeeren sehen im Endergebnis besser aus. Bei halbiertem Rezept beträgt die Backdauer 35-40 Minuten. Stäbchenprobe!


Kommentare:

  1. Das sieht ja lecker aus, tolles Rezept :)
    Liebst Michelle von kommt www.beautifulfairy.de

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich lecker aus und schmeckt bestimmt auch super!
    Ich liebe Himbeeren, muss ich mal ausprobieren :)
    LG <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schöne dabei ist, dass man das meiste eigentlich im Haus hat :) Also zumindest ich :D

      Löschen
  3. oh mein gott wie geil... nichts geht über himbeeren!!

    AntwortenLöschen
  4. Oh lecker! Der sieht so richtig schön chewy und saftig aus, ich liebe das!
    Und Himbeeren sind ja sowieso ganz was feines :)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Rührteige mit Öl sowieso sehr spannend. Sie schmecken insgesamt saftiger irgendwie :)

      Löschen
  5. bin ich blind?? ich kann die menge für creme fraiche nicht sehen?!?!

    AntwortenLöschen