Hafer-Kokos-Cookies mit Schokostückchen

Nachdem ich nun von all den spannenden Rezepten aus dem neuen Buch von Cynthia Barcomi "Cookies" vorgeschwärmt habe, soll auch ein Beispielrezept nicht fehlen. 
Ich habe mich gleich für das allererste Rezept im Buch entschieden. Es ist im Kapitel "Schnelle Cookies" verortet und ich dachte so bei mir, dass sich Barcomi ja wohl Gedanken darüber gemacht haben wird, mit welchem Rezept ihr Buch beginnt. Also habe ich in der Küche meinen Kochlöffel geschwungen und dabei herausgekommen sind:

Hafer-Kokos-Cookies mit Schokostückchen oder auch 
Coconut Oatmeal Biggies with Chunks of Chocolate



Was reinkommt:
  • 100g gehobelte Mandeln
  • 140g Mehl
  • 3/4 TL Vanillesalz
  • 1/2 TL Natron
  • 200g Vollkornhaferflocken, kernig
  • 100g Kokosraspel
  • 350g Zartbitterschokolade
  • 250g weiche Butter
  • 125g Muscovado-Zucker
  •  2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
Außerdem: Backpapier, Zutaten am Ende des Posts genauer erläutert



Wie es gemacht wird:
  1. Die Mandeln in einer Pfanne etwas anrösten und dann kalt werden lassen. In der Zwischenzeit die Schokolade grob hacken. Mehl, Natron, Vanillesalz, Haferflocken, Kokosraspel, grob gehackte Schokolade und die Mandeln in einer Schüssel vermengen.
  2. In einer zweiten (größeren) Schüssel Butter und Zucker mit dem Mixer cremig schlagen und nach und nach die Eier und den vanilleextrakt dazu geben. Eine Minute weiterschlagen.
  3. Die Haferflocken-Schokomasse nach und nach mit den Händen unterrühren, bis alles vermengt ist und der Teig weich ist. 
  4. Mit den Händen kleine Kugeln formen und diese auf einem mit Bakpapier ausgelegten Backblech platt drücken. Immer einen Abstand von ca. 5cm lassen. Bei mir haben 9 Cookies (nach dem Backen ca. 8-10cm Durchmesser) so Platz gefunden.
  5. Ca. 10 Minuten bei 180°C Umluft backen. Sie sind fertig, wenn der Rand dunkler wird. Auf dem Backblech gut auskühlen lassen - sie sind im warmen Zustand zerbrechlich. 

Die Cookies sind in einem luftdichten Behälter ca. 2 Wochen haltbar. Meine waren am nächsten Tag schon verschwunden ;) 
Es bleibt zu sagen, dass ich einen leckeren ersten Eindruck von den Rezepten im Praxistest habe. So solls weitergehen!


Dieses Rezept erfordert einige extravagante Zutaten. Das ist grade doof, wenn man ja die Zutaten nicht durch andere ersetzen soll. 
Vanillesalz ist ganz einfach selbst gemacht. Hier ein Link. Ich habe es mir noch leichter gemacht und einfach etwas Meersalz und ein paar Umdrehungen meiner Vanillemühle dazugegeben. 

Muscovado-Zucker ist ein intensiverer brauner Roh- Rohrzucker, um es einmal ganz schlicht auszudrücken. Wer genaueres Wissen möchte: hier

Vanilleextrakt ist ein natürliches Aroma, welches etwas platt gesagt aus Vanilleschoten und Alkohol gemacht wird. Sehr intensives, natürliches Aroma. Auch das kann man wieder selbst machen *klick* oder *kaufen* . Einen richtig tollen Ersatz dafür weiß ich leider auch nicht, am ehesten vielleicht Vanillezucker (nicht Vanellinzucker!).

Kommentare:

  1. Oh das klingt ja soooo lecker!
    Ich bin auch so ein riieesen Barcomi-Fan! War letztens nach deinem Post schon in der Buchhandlung und hab es gesucht aber nicht gefunden :(

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schade :/ Also es ist auch erst seit gestern draußen. Bei Decius oder Ameis (in unserer Stadt) bestellen die einem auch das Buch und man kann es am nächsten Tag abholen.

      Löschen
  2. Ohhh das sieht ja traumhaft lecker aus :) Das werde ich gleich nachmachen! Ich liebe es neue Rezepte auszuprobieren ganz toll! Vielen Dank für diesen post :)
    Lieben Gruß Melissa
    http://away66.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, die sehen so lecker aus! Und das gerade mitten in meiner Diät :-D
    Aber vielleicht komme ich ja auf die zurück, sobald ich mit dem Quatsch durch bin, hihi!

    Liebst
    Anita
    http://theapplepig.blogspot.de

    AntwortenLöschen